• Home
  • > Leben & Wohnen

Leben und Wohnen im Rheinauhafen

Mit seiner Neugestaltung sind im Rheinauhafen mehr als 2.000 neue Arbeitsplätze entstanden, sondern auch Wohnraum für über 1.500 Menschen. Der Großteil lebt in seinen eigenen vier Wänden - im Siebengebirge, Rheinkontor, rhein3, home4, Wohnwerft, Kranhaus Nord und in Halle 12; Halle 11 ist das einzige Mietobjekt im Hafen.

Ostern im Schokoladenmuseum

10.-22.04., Schokoladenmuseum: In den Osterferien ist was los im Schokoladenmuseum! Ein kunterbuntes Familienprogramm erwartet unsere großen und kleinen Besucher. Was darf in keinem Osternest fehlen? Die Schokolade natürlich! Wie wäre es, zu Ostern einmal hinter die Kulissen der Schokoladenherstellung zu schauen und zu sehen, wie Ostereier und Schokoladenhasen hergestellt werden? Dabei sehen Sie auch, wie der Lindt Goldhase seine goldige Hülle erhält.
Es darf angefasst, probiert und natürlich auch mitgemacht werden!
Naschen und Naschereien fürs Osterfest selbst kreieren. In der Confiserie gibt es abwechslungsreiche Schokoladenkurse für Kinder. Endlich wissen, wie eine Tafel Schokolade gemacht wird und wie sie schmeckt, wenn sie noch ganz frisch ist, einen Schokoladenhasen selber gießen oder während unseren Familienführungen den spannenden Weg des Kakaos bis zur fertigen Schokolade verfolgen.
In den Osterferien ist an allen Tagen geöffnet!

Lifestyle-Markt im Rheinauhafen: Mode - Schmuck - Kunst - Design

16./17.04., 04./05.06., 09.09./10.09., 07./08.10.2017:, Elisabeth-Treskow-Platz und Rheinuferpromenade: Wenn Kreativität auf Designklassiker trifft, dann ist es wieder Zeit für den Lifestyle-Markt im anspruchsvollen Ambiente des Rheinauhafens. An fast 100 attraktiven Verkaufsständen geben die Händlerinnen und Händler einen Einblick in ihre Kreativität zum Thema Mode-Schmuck-Kunst-Design. Die Wurstbraterei aus dem Kölner Tatort ist auch mit dabei! mehr

Architekten wollen den Rhein besser nutzen

Visualisierung: c) Codjambopoulo

Visualisierung: c) Codjambopoulo

Als der Stadtplaner Albert Speer seinen Masterplan für Köln schrieb und die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung versprachen, ihn zur Leitidee künftiger Stadtentwicklung zu machen, hatten sie sich das tatsächlich zur Aufgabe gemacht: Das Trennende des Rheins soll überwunden werden. Auch wenn es ein „gesamtheitliches Konzept“ immer noch nicht gibt, kann man nun – acht Jahre nach Veröffentlichung des Masterplans – durchaus konstatieren: Das Umdenken hat begonnen. Sichtbar wird dies an verschiedensten Entwürfen - u. a. auch von der Architektin Christina Codjambopoulo, die den Bau einer filigranen Brücke zwischen Bastei und Rheinpark vorschlägt. Und auch zwischen Rheinauhafen und Deutzer Hafen soll eine Brücke entstehen. Lesen Sie den Artikel von Helmut Fangenberg im Kölner Stadt-Anzeiger!

"Schiffs-Tanken" sorgen für mehr Ruhe im Rheinauhafen

Sie sind laut und sie stinken - und das direkt vor den Fenstern der Bewohner im Rheinauhafen. Für die Lärmbelästigung durch die Dieselschiffe gibt es nun eine Lösung. Eine kostenlose sogar. Lesen Sie den Bericht von Tobias Christ auf www.ksta.de.



IVV



iPartment

Im Rheinauhafen gilt:

Bitte fahren Sie Schrittgeschwindigkeit!

Sitec GmbH neuer Sicherheitsdienstleister im Rheinauhafen

Wichtige Information für alle Eigentümer und Mieter: Sie erreichen die neue Sicherheitsfirma rund um die Uhr unter der Rufnummer 0173/30 64 591.

Taxi-Zufahrt
nach 22.00 Uhr

CITYCAP–COLOGNE Funkmietwagen & Chauffeur-Service, Tel. 6060160, AVANTGARDE Chaffeurdienst, Tel. 730000 und Classic Funkmietwagen, Tel. 0800/620 50 50 fahren 24 Stunden überirdisch im Rheinauhafen vor.

Buch + Papier

16./17.04., 04./05.06., 09./10.09., 07./08.10., 11.00-18.00 Uhr, zwischen Harry-Blum- und Elisabeth-Treskow-Platz

Immer am Rhein entlang

Köln mit dem Fahrrad zu entdecken ist besonders reizvoll. Bei dem Ausflug von Stephan Eppinger geht es vom Dom aus in den Norden über die Mühlheimer Brücke, dann rechtsrheinisch in den Süden bis zur Groov in Porz und dort mit der Fähre zurück auf die linke Seite des Rheins über den Rheinauhafen zurück in die Stadtmitte. Mit Gastrotipps! Mehr auf www.wz-newsline.de.

Kein Hafen ohne Leuchtturm

Der Elisabeth-Treskow-Platz – gelegen am Treffpunkt von Ring und Rhein – ist ein beliebter Treffpunkt. Die Besonderheit dieses zentralen Platzes am Rheinauhafen resultiert aus dem Zusammentreffen von Moderne und Historie, Produzieren und Wohnen, Arbeit und Freizeit, Urbanität und Flusslandschaft. Klar, dass so ein Platz ein eigenes Wahrzeichen besitzt: den „Leuchtturm“, die Skulptur des Kölner Bildhauers Lutz Fritsch. mehr

iPartment - ein zweites Zuhause erster Klasse

Wer berufsbedingt eine längere Zeit in Köln zu tun hat und eine Alternative zum Hotel sucht, wird sich bei iPartment zuhause fühlen: Diese komplett ausgestatteten Apartments in zentraler Lage sind exklusiv und zugleich wohnlich eingerichtet – ganz so, wie man es auch im Rheinauhafen mag. Doch iPartments bieten noch mehr: Sie verbinden den Komfort von Hotels mit einem privaten Ambiente. mehr
Köln 27.3.2017